Zustandszahl

Beim Erdgas wird zwischen dem Normzustand und dem Betriebszustand unterschieden. Der Betriebszustand ist der Zustand des Erdgases im Gaszähler, der abhängig von Druck und Temperatur des Erdgases ist. Zur Abrechnung der verbrauchten Erdgasmengen muss daher der Betriebszustand auf den Normzustand umgerechnet werden. Erdgas hat seinen Normzustand bei einer Normtemperatur (Tn) von 0 °C und einem Normdruck (pn) von 1013,25 mbar. Die Zustandszahl (z) beschreibt das Verhältnis vom abrechnungsrelevanten Normvolumen (Vn) zum gemessenen Betriebsvolumen (Vb) des Erdgases. Dies wird durch folgende Formel dargestellt:

Vn = Vb x z

Die Zustandszahl wird jeweils kundenspezifisch ermittelt. Relevante Größen zur Berechnung der Zustandszahl sind vor allem Temperatur und Druck. Grundsätzlich wurde deutschlandweit eine Abrechnungstemperatur (Teff) von 15 °C für Gaszähler ohne Temperaturumwertung festgelegt, sofern der übergebene Druck (Übergabedruck) beim Kunden kleiner gleich 1.000 mbar ist und eine stündliche Menge kleiner 400 m³/h nicht übersteigt.

Maßgebend für den zu verwendenden mittleren Luftdruck (pamb) ist die geodätische Höhe des installierten Zählers beim Kunden. Die Mittelhessen Netz GmbH (MIT.N) hat die Höhenzonen in Abhängigkeit von den geographischen Gegebenheiten innerhalb ihres Netzgebiets eingerichtet. Alle installierten Gaszähler sind der mittleren geodätischen Höhe der jeweiligen Höhenzone zugeordnet.

Ein weiterer Parameter zur Ermittlung der Zustandszahl ist der eingestellte Überdruck, auch Effektivdruck genannt (peff), des installierten Gasdruckregelgeräts vor dem Gaszähler beim Kunden. Durch das installierte Gasdruckregelgerät erhält der Gaszähler einen konstanten Ausgangsdruck. Auf diesen Ausgangsdruck sind die Verbrauchseinrichtungen wie Brennwertheizung und Gaskochfelder beim Kunden ausgerichtet. Eine Änderung des Effektivdrucks erfordert technische Umbaumaßnahmen am Gasdruckregelgerät, die nur von der MIT.N ausgeführt werden dürfen.

Die Zustandszahl (z) berechnet sich nach folgender Formel:

z= Tn x pamb + peff – pH20 x 1
Teff pn K

Dabei bedeuten:

z      =   Zustandszahl
Vn    =   Normvolumen [m³]
Vb    =   Betriebsvolumen [m³]
Tn    =   Normtemperatur = 0 °C = 273,15 K
Teff  =   Temperatur des Erdgases = 288,15 K (15 °C)
pn    =   Normdruck = 1.013,25 mbar
pamb =   Luftdruck am Gaszähler [mbar] = 1.016 - (0,12 x H/m) [mbar]
H     =   zugeordnete mittlere geodätische Höhe des Gaszählers [m]
peff   =   Überdruck am Gaszähler [mbar]
pH20  =  Wasserdampfpartialdruck
K      =  Kompressibilitätszahl