Messwesen

Smart Meter

Bis Ende 2032 sieht der Gesetzgeber den flächendeckenden Einbau von intelligenter Messtechnik (moderne Messeinrichtungen und intelligente Messsysteme) in allen deutschen Haushalte und Gewerbebetriebe vor.

Deutschland ist damit Teil des europäischen Projektes zur Umsetzung der Energiewende. Beim Rollout wird unterschieden zwischen modernen Messeinrichtungen und intelligenten Messsystemen (SmartMeter). Moderne Messeinrichtungen erhalten alle Stromverbraucher bis zu einem Verbrauch bis 6.000 kWh p.a.. Kunden mit einem Verbrauch größer 6.000kWh erhalten ein intelligentes Messsystem.

Weitere Informationen finden sie in unserem Informationsflyer oder in den FAQ´s.

Ansprechpartner SmartMeter

Tel: 0641 708-1526
Fax: 0641 708-3350
Email: smartmit@mit-n.de

Mittelhessen Netz GmbH
Lahnstraße 31
35398 Gießen

Moderne Messeinrichtungen

Preisblatt für moderne Messeinrichtungen

Die Preise für den Messstellenbetrieb von modernen Messeinrichtungen im Sinne des Messstellenbetriebsgesetzes finden Sie im nachstehenden Preisblatt.

Bedienungsanleitung für moderne Messeinrichtungen

Hier finden Sie die Bedienungsanleitung für die von uns verwendeten modernen Messeinrichtungen zum Download:

DZG Metering GmbH - DxS74xx.x

EMH metering GmbH & Co. KG - ED300L/ED300S Generation G

Iskra - MT175 EDL21

Iskra - MT681

Verträge Messwesen Strom

Anforderungen an Messeinrichtungen

Auf dieser Seite finden Sie die Anforderungen an Messeinrichtungen der Mittelhessen Netz GmbH. Die hier beschriebenen Anforderungen stehen u.a. im Zusammenhang mit dem jeweils aktuellen MeteringCode (Mindestanforderungen für die Zählung und Datenbereitstellung) sowie dem gültigen Gesetz über das Mess- und Eichwesen. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Leistungsbeschreibung für Zählung und Abrechnung der Netznutzung.

Messstellenvertrag Strom

Hier finden Sie unseren Messstellvertrag Strom zwischen dem Messstellenbetreiber und dem Anschlussnutzer. Der Vertrag regelt den Messstellenbetrieb mit modernen Messeinrichtungen (mME) und intelligenten Messsystemen (iMSys) und gilt für Letztverbraucher und Betreiber von Erzeugungsanlagen nach dem EEG und dem KWKG.

Messstellenbetreiberrahmenvertrag Strom

Hier finden Sie unseren Messstellenbetreibervertrag Strom, der auf der Festlegung der Bundesnetzagentur zur Standardisierung von Verträgen und Geschäftsprozessen im Bereich des Messwesens (BK6-17-042) vom 23.08.2017 beruht.

Abrechnung des Messstellenbetriebsentgelts

Für die Regelung der Abrechnung des Messstellenbetriebsentgelts ist eine Vereinbarung zwischen der Mittelhessen Netz GmbH, als grundzuständiger Messstellenbetreiber, sowie dem Lieferanten notwendig.

1. Vereinbarung über die Abrechnung des Messstellenbetriebsentgeltes für intelligente Messtechnik

oder alternativ:

2. Messstellenrahmenvertrag Strom gemäß der Mustervereinbarung der Verbände BDEW und VKU.

Ansprechpartner Messwesen Strom

Tel: 0641 708-1526
Fax: 0641 708-3350
Email: netzzugang@mit-n.de


Mittelhessen Netz GmbH
Lahnstraße 31
35398 Gießen

Verträge Messwesen Gas

Messstellenbetreiberrahmenvertrag Gas

Hier finden Sie unseren Messstellenbetreiberrahmenvertrag Gas, der auf der Festlegung der Bundesnetzagentur zur Standardisierung von Verträgen und Geschäftsprozessen im Bereich des Messwesens (Bk7-17-026) vom 23.08.2017 beruht.

Ansprechpartner Messwesen Gas

Tel: 0641 708-1526
Fax: 0641 708-3350
Email: netzzugang@mit-n.de


Mittelhessen Netz GmbH
Lahnstraße 31
35398 Gießen

Umrechnungsverfahren Gas

Wie wird aus den Messwerten des Zählers die Energiemenge auf Ihrer Abrechnung ermittelt?

Ausgangspunkt für die Abrechnung ist die zwischen zwei Zeitpunkten bezogene Gasmenge. Diese wird über einen geeichten Gaszähler gemessen. Für Sie als Gaskunden ist jedoch weniger das Volumen des verbrauchten Erdgases interessant, sondern vielmehr die darin enthaltene thermische Energiemenge. Dafür ist eine Umrechnung vom gemessenen Betriebsvolumen (in m³) in die bezogene thermische Energiemenge (in kWh) notwendig.

Die abgerechnete Energiemenge errechnet sich aus drei Werten: dem Erdgasverbrauch, der Zustandszahl und dem Abrechnungsbrennwert.

Zur Berechnung der tatsächlich bezogenen thermischen Energiemenge wird das am Gaszähler abgelesene Betriebsvolumen multipliziert mit der Zustandszahl und dem Abrechnungsbrennwert:

E = Vb  x  z  x Hs,eff

Dabei bedeuten:

E      =   Thermische Energie [kWh]
Vb    =   Betriebsvolumen [m³]
z      =   Zustandszahl
Hs,eff     =   Abrechnungsbrennwert [kWh/m³]

Falls in der Abrechnung die Abrechnungszeitspanne unterteilt werden muss, z. B. wegen Entgelt- oder Steueränderungen, und keine Ablesung des Gaszählers vorliegt, ermittelt die Mittelhessen Netz GmbH die thermische Energiemenge nach den Vorgaben des unten genannten DVGW-Arbeitsblattes G 685.

Rechtlicher Rahmen

In Deutschland wird die thermische Erdgasabrechnung auf der Grundlage einheitlicher eichrechtlicher Vorschriften sowie den nach den anerkannten Regeln der Technik, hier insbesondere nach dem DVGW-Arbeitsblatt G 685 „Gasabrechnung“, durchgeführt. Die in diesem Arbeitsblatt von der Deutschen Vereinigung des Gas- und Wasserfaches e.V. festgelegten Verfahren sind mit den Landesbehörden für das Eichwesen und der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt abgestimmt und entsprechen den Bestimmungen des Eichrechts. Die thermische Erdgasabrechnung unterliegt dabei der ständigen Kontrolle der zuständigen Eichämter des jeweiligen Bundeslandes. So ist zugleich ein Höchstmaß an Präzision und Unabhängigkeit gegeben.

Signatur und Zertifikate

Im Rahmen der Marktprozesse enthalten unsere gesendeten E-Mails eine Signatur, die Ihnen die Prüfung der Gültigkeit des Absenders ermöglicht. Des Weiteren übermitteln wir die E-Mails verschlüsselt.

An dieser Stelle können Sie sich unseren öffentlichen Schlüssel herunterladen:

Bitte senden Sie uns im Gegenzug Ihren öffentlichen Schlüssel an die E-Mail-Adresse: